DJSheet.jpg

YOU KNOW LIKE THE WAY THEY USED TO DO IT

How to run a record label? Stu Clark und Matt ­Neale wissen es. Seit 2009 ist ihr Business-Baby, Wolf Music Recordings, eines der stilsichersten House-Labels Großbritanniens. Vielleicht sogar: Europas. Sie waren es, die Medlar entdeckt und Bicep auf dem Weg zum Erfolg begleitet haben. Doch wie passen Geldverdienen und Kunst-Anspruch im Streamingzeitalter zusammen? Ein Hausbesuch in London.

Artworks, Vinyl-Pressungen, Musikvideos, Merchandise … Wie macht ihr das?
Matt: Für alle Designs rund um die Releases, die auf unserem Label erscheinen, sind Freunde von uns verantwortlich: vor allem die Jungs von Assembly London. Ihre Design-Agentur wird immer bekannter, sie erhalten immer größere Aufträge – was natürlich super ist, bei uns aber dafür sorgt, dass ab und an Lücken entstehen, die dann andere füllen müssen. Unser Kumpel Alex Sullivan, der in Berlin lebt, zum Beispiel. Er hat gerade erst unseren neuesten Merch designt … 

Text: Jördis Hagemeier Fotos: Sophie Overwien